Ein Tag in Adelaide

von Lisa

Ein Aufenthalt in Adelaide stand ursprünglich gar nicht auf unserem Plan. Nachdem wir aber unser Mietauto zum Flughafen in Adelaide bringen mussten, beschlossen wir, dass wir uns einen Tag Zeit nehmen und die Hauptstadt von South Australia zu erkunden.

Bereits am ersten Tag bevor wir unser Auto noch zurück bringen mussten fuhren wir zum Glenelg Beach. Einen wirklich wunderschönen Strand den auch viele Einheimische nutzen. Davor besorgten wir uns noch glutenfreie gebackene Tintenfischringe und einen gebackenen Fisch zum Mitnehmen und setzten uns dann an die Promenade um dort zu essen. Danach gaben wir unser Auto ab und ließen uns nur mehr in unsere Unterkunft bringen.

Mir hat es am Strand so gut gefallen, dass wir uns überlegten nochmal dorthin zu spazieren und den Sonnenuntergang zu betrachten. Leider unterschätzten wir sowohl die Entfernung der Unterkunft zum Strand als auch den Zeitpunkt des Sonnenuntergangs. Nach einer halben Stunde Fussmarsch – wir hätten ungefähr eine Stunde gebraucht – drehten wir schließlich enttäuscht um und sahen den Sonnenuntergang nur am Rückweg zur Unterkunft.

Am nächsten Tag hatten wir dann viel vor: wir wollten in einem Tag möglichst viel von der Stadt sehen. Das Wetter war perfekt und erinnert uns wieder sehr an den Sommer in Amerika. Es hatte um die 30 Grad und ich wünschte mir fast wieder das kühle Wetter von Melbourne zurück. Wir fuhren mit dem Zug direkt in die Stadt und machten wie immer einen kleinen Spaziergang durchs Zentrum.

Es war Sonntag und das Government House hatte einen Tag der offenen Tür, deshalb führte unserer ersten Weg uns dort hin. Im Innenhof spielte eine Kappelle und wir spazierten durch den Garten des Regierungsgebäudes. Danach ging es weiter vorbei am Migration Museum und dem South Australian Museum zum Botanischen Garten. 

Das Wetter war einfach viel zu schön um die Zeit drinnen zu verbringen und wir entschieden deshalb kein Museum zu besuchen. Im Botanischen Garten drehten wir eine kleine Runde und bemerkten wieder einmal wie sehr sich die Fauna und Flora von der österreichischen unterscheidet. Was uns hier in Australien ebenfalls immer wieder auffällt sind die unglaublich farbenfrohen Vögel. Danach spazierten wir noch zur St. Peter’s Cathedral und tranken einen Kaffee am Karrawirra Parri, dem Fluss der durch Adelaide fließt.

Ursprünglich wollten wir noch zum Adelaide Central Market, dieser hat am Sonntags leider geschlossen und deshalb besuchten wir nur die St. Francis Xavier’s Catholic Cathedral. Was uns bereits in Melbourne aufgefallen ist, ist wie schön hier die Häuser sind und wie viele historische Kathedralen und Gebäude es gibt. Egal ob man sich in der Innenstadt oder in Randbezirken aufhält, es gibt immer wieder schöne Gebäude die einen Besuch und ein Foto wert sind.

Da wir am Vortag leider kein Glück mit dem Sonnenuntergang hatten, wollten wir heute erneut versuchen diesen zu sehen. Wir planten also dieses Mal genau wo wir essen gehen wollten um dann ja nicht zu spät zu kommen. Ursprünglich wollten wir in der Stadt etwas essen, doch da es bereits kurz vor 17 Uhr war und die Sonne am Vortag um 18.30 Uhr unterging, fuhren wir gleich zum Strand.

Dort angekommen setzten wir uns in ein Lokal mit glutenfreien Angebot. Bereits beim hinsetzen kam es uns sehr finster vor, doch es saßen einige Leute sowohl drinnen als auch draußen. Die Kellnerin kam dann zu uns und erzählte uns, dass sie gerade einen Stromausfall hätten und nicht wissen wir lange dieser dauern würde. Wir warteten erstmal doch es hieß, dass sie vor 23 Uhr keinen Strom haben werden. “Na super!”, also mussten wir uns wieder auf die Suche nach einem neuen Restaurant machen. Die ganze Straße war aber finster und so beschlossen wir nochmal in das gleiche Lokal zu gehen wie am Vortag und uns etwas zu Essen für den Strand mitzunehmen.

So saßen wir nun pünktlich um 18 Uhr am Strand und warteten auf den Sonnenuntergang. Doch irgendetwas war heute anders, es war einfach noch zu hell. Unsere Gastgeberin hatte uns doch heute in der Früh etwas von einer Stunde Zeitverschiebung erzählt! Tja und als wir dann nachschauten wann der Sonnenuntergang heute sein sollte, sahen wir das dieser erst in einer Stunde – um 19.30 Uhr statt fand. Also war der ganze Stress mit dem Restaurant umsonst und wir hätten eigentlich schön in der Stadt essen gehen können.

Wir waren beide müde und wollten eigentlich nur mehr nach Hause. Trotzdem warteten wir dann die weitere Stunde und wurden dafür mit einem wirklich wunderschönen Sonnenuntergang belohnt.