Lost in San Francisco

von Lisa

Nach einem Buch, zwei Filmen, 2 Mahlzeiten, unzähligen kleinen Schlafpausen und insgesamt fast 12 Stunden Flug sind wir endlich angekommen. Angekommen an unserem ersten Ziel auf unserer Reise – San Francisco.

Auf Grund der Zeitverschiebung landeten wir in San Francisco um 12.26 Uhr Ortzeit, bei uns zu Hause in Österreich war es inzwischen 21 Uhr. Nachdem wir das ganze Einreiseprozedere inklusive Fragen, was wir hier machen, wann wir geheiratet haben, wie lange wir bleiben etc. hinter uns hatten, holten wir unsere riesigen Rucksäcke ab und brauchten mal eine kleine Orientierungs- und Verschnaufpause.

Irgendwie kamen wir beide etwas unorganisiert hier an und hatten nicht mal einen Plan wie wir jetzt am Besten in die Stadt und in unser Hotel kommen sollten. Nach kurzer Recherche entschieden wir uns für den BART, den Zug der direkt in die Stadt fährt. Dieser Kostet je nach Station in Downtown zwischen 7-9 Dollar.

Die Suche nach dem Hotel

In die Stadt hätten wirs mal geschafft aber wie kommen wir jetzt zu unserem Hotel? Zuerst dachten wir uns, wir fahren mit einem Cable Car, da wir aber weder ein Ticket hatten und auch kein Cable Car daher kam, haben wir uns in unserer Euphorie entschieden zu Fuß zu gehen. Ihr könnt euch das ungefähr so vorstellen: 2 Touristen, schwer bepackt mit 2 riesigen Rucksäcken, 2 kleineren Rucksäcken, einer Tasche, zwei dicken Pullis und ein bisschen erledigt und übermüdet liefen durch San Francisco.

Bei unserem tollen Plan zu Fuß zu gehen, haben wir nämlich nicht bedacht, dass in San Francisco die Straßen nicht gerade verlaufen, sondern teilweise richtig steil sind. Und natürlich mussten wir genau so eine Straße hoch. 

Ich war gleich am Anfang sehr erledigt, da ich in den letzten Tagen mit einer Erkältung zu kämpfen hatte und noch immer nicht ganz fit bin. Wir mussten deshalb auch immer wieder kleine Pausen einlegen und am Ende war ich einfach nur geschafft. Als wir dann nach langer Qual endlich unser Hotel erreichten, mussten wir feststellen: wir waren im falschen Hotel. Also alles umsonst!

Viele werden sich jetzt denken: “Wie verwirrt kann man bitte sein?”. Zu unserer Verteidigung muss ich aber sagen, dass wir in San Francisco immer zwei Hotels in der Auswahl hatten und uns dann anscheinend doch für das andere entschieden haben. In unseren Köpfen war aber immer noch das Cable Car Hotel verankert und die Buchungsbestätigung hatten wir beide nur am Laptop.

Nach diesem Missgeschick, gönnten wir uns aber ein Taxi und ließen uns zum richtigen Hotel kutschieren. Dort angekommen, hätten wir am liebsten gleich wieder umgekehrt. Die Gegend ist leider bei weitem nicht so schön wie beim anderen Hotel und wir waren anfangs beide etwas abgeschreckt. Trotzdem sind wir jetzt hier geblieben und wir wollen die Zeit ja sowieso nicht im Hotel verbringen.

Heute gehts dann mit der richtigen Erkundung los und wir freuen uns schon auf die Stadt!

Haus in einer steilen Straße in San Francisco